Hebammen in der Schule

Im Rahmen des Sexualkundeunterrichts werden den Schülern der 4. Klassen und auch denen der weiterführenden Schulen, die Themen Sexualität, Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillen nähergebracht. Die vier Sinnaspekte “Identität, Lust, Beziehung und Fruchtbarkeit” sind, je nach Alterstufe bzw. Lebensphase von unterschiedlicher Relevanz.

Als Hebamme (und Mutter) bin ich täglich mit diesen Themen konfrontiert und kann diese praxisnah vermitteln. Wir Hebammen wissen um die Vielfältigkeit und Verschiedenheit der Menschen, deren Sexualität durch kulturelle, soziale sowie biographische Komponenten unterschiedlich geprägt ist. So sensibilisiert, kann Schulunterricht mit einer Hebamme das Thema Sexualität intensivieren und über die reine Wissensvermittlung hinaus gehen.

In der Grundschule ist das Ziel den Schülerinnen und Schülern die Themen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett näher zu bringen. Das Wachsen des Babys im Bauch, die Geburt und das Stillen sind etwas völlig normales, aber auch ein großes Wunder. Das Angebot soll die Kinder in ihrem Vertrauen in die eigenen körperlichen Fähigkeiten und ihr Körperbewußtsein stärken.  Sie sollen erfahren, dass jeder Mensch einzigartig ist.

An den weiterführenden Schulen werden die eigenen Veränderungen während der Pubertät, die Themen Beziehung, Liebe, Verhütung und Aufklärung über Geschlechtskrankheiten im Vordergrund stehen.

Gerade in einem Zeitalter in dem Kindern und Jugendlichen über diverse Medien der Zugang zu sexueller Darstellung und Pornographie leicht gemacht wird, erscheint eine Reflexion zum Thema Sexualität wichtiger denn je, eine aktive Auseinandersetzung sinnvoll.

Familienstrukturen und Elternschaft wandeln sich, die uns angeborene Fähigkeit Kinder beim Heranwachsen sinnvoll zu begleiten wird immer weniger wahrgenommen, Unsicherheiten im Umgang mit Kindern und bei Erziehungsfragen nehmen zu.

Hebammen können dabei im Sinne der Prävention und Gesundheitsförderung den Sexualkundeunterricht ergänzen.

Interessierte Schulen bzw. Lehrkräfte können sich gerne an mich wenden. Umfang, Inhalt und Zeitpunkt des Unterrichts können individuell besprochen werden.

Der Hebammenverband bemüht sich zwar um Finanzierungsmöglichkeiten, zur Zeit muss die empfohlene Bezahlung von ca. 25 Euro pro Unterrichtsstunde jedoch noch von den Eltern oder über Schulfördervereine getragen werden.

Normal

Lisa ist zu groß,

Anna ist zu klein.

Daniel ist zu dünn.

Emil zu dick.

Fritz ist zu verschlossen.

Flora zu offen.

Erwin zu hässlich.

Cornelia zu schön.

Hans ist zu dumm.

Sabine zu clever.

Taudel ist zu alt.

Jochen ist zu jung.

Jeder ist irgendetwas zuviel.

Jeder ist irgendetwas zu wenig.

Jeder ist irgendwie nicht normal.

Ist hier jemand der ganz normal ist?

Nein, hier ist niemand, der ganz normal ist.

Das ist normal.